Making
Family work
Die ganze Welt der Unterstützung für Familien: von Kinderbetreuung über Haushaltshilfe bis Pflege und Assistenz im Alltag.
Making
Family work
Wir verstehen Familie divers. Und so vielfältig ist auch unser Service.
Making
Family work
Vereinbarkeit ist möglich. Packen wir es gemeinsam an!

Familienservice erleben

Motherworld entlastet ganzheitlich und lebensnah: mit Fachberatung zu Familie und Pflege, mit Vermittlung von Betreuungslösungen bis Pflegeangeboten und mit individuellen Coaching-Optionen deutschlandweit.

KINDER & HAUSHALT
Leistungsbereich 1

KINDER & HAUSHALT

→ Individuelle Beratung
Mutterschutz, Elternzeit/Elterngeld, Betreuung und Erziehung

→ Vermittlung von Betreuungspersonal & Haushaltshilfen
Kinderfrau bis Notfall- oder Haustierbetreuung und Haushälterin

→ Vermittlung von Betreuungsplätzen in Einrichtungen
Kitas, Reha-/Kur-Einrichtungen und Schulferienangebote


KRANKHEIT & PFLEGE
Leistungsbereich 2

KRANKHEIT & PFLEGE

→ Individuelle Beratung im Krankheits- und Pflegefall

Verfügungen & Vollmachten, Onkolotsendienst, Pflegeversicherung, Einstufungsverfahren

→ Vermittlung Pflegeangebote zu Hause
Pflegedienst bis Hausnotruf oder Lieferservice

→ Vermittlung von Pflegeplätzen in der Stationären Pflege
Pflegeheim, Tages- und Kurzzeitpflege


COACHING
Leistungsbereich 3

COACHING

→ Coaching für Eltern
Resilienz, Selbstfürsorge und Achtsamkeitstraining

→ Coaching für Krebspatientinnen
Selbstvertrauen und Wiedereinstieg Job

→ Coaching für Kinder & Jugendliche
Lerncoaching, Stressmanagement und Meditation

→ Relocation Coaching
Vorbereitung, Begleitung von Expats/Impats


Let’s work together


Motherworld in 60 Sekunden erklärt

Unsere Formel für die
Vereinbarkeit lautet:

easy.
  1. experience

  2. authenticity

  3. service

  4. you first

Langjährige Erfahrung in der Familienassistance, ein exzellentes Netzwerk und ein dynamisches, einfühlsames Team mit Fokus auf den Menschen – wir liefern in jeder Situation perfekte Lösungen.

Aktuelles

Wann immer es etwas Neues gibt, werden Sie es hier finden.

Bis Ende Juni: Entlastungsbeträge aus 2023 nutzen

Pflegebedürftige erhalten monatlich den sogenannten Entlastungsbetrag – 125 Euro pro Monat. Dieses Geld kann für Entlastungsleistungen, wie Hilfe im Haushalt oder Tages-/Nachtpflege genutzt werden. Leistungen, die 2023 nicht beansprucht wurden, verfallen nicht zum Ende des Kalenderjahres, sondern können bis zum 30. Juni des Folgejahres geltend gemacht werden. Hierfür ist es ausreichend, Rechnungen bei der Pflegekasse (z. B. mit einem Musterschreiben der Verbraucherzentrale) einzureichen. Wichtig: Entscheidend ist nicht der Rechnungseingang, sondern dass die Leistung, die erstattet werden soll, vor dem 30. Juni erbracht wurde.

Mehr Aufwand bei der häuslichen Pflege

Einer aktuellen Umfrage der AOK zufolge wenden pflegende Angehörige in der Woche durchschnittlich 49 Stunden für die häusliche Pflege auf. Im Jahr 2019 waren es noch 43 Stunden. Dabei hat beinahe jede vierte Pflegeperson die eigene Erwerbstätigkeit aufgrund der Pflege reduziert oder aufgegeben. Auch der Belastungsgrad nahm zu. So gab jede vierte befragte Person an, hoch belastet zu sein. Ein Grund hierfür könnte die geringe Nutzung von Entlastungsangeboten sein. Dem Großteil der Befragten sind die Angebote zwar bekannt, allerdings werden diese kaum in Anspruch genommen. So ließen sich bspw. nur 3 Prozent teilweise oder vollständig von der Arbeit freistellen zu lassen.

Digitale Kompetenzen im Alter

Mit dem DigitalPakt Alter werden Lernorte für ältere Menschen geschaffen, um digitale Kompetenzen für ein selbstbestimmtes Leben im Alter zu erwerben. Inzwischen werden bundesweit 250 Initiativen gefördert. Dort unterstützen Ehrenamtliche oder Mitarbeitende in Sprechstunden oder Kursen bei Fragen rund um Smartphone, Tablet oder Computer. Auf digitalpakt-alter.de steht eine interaktive Karte zur Verfügung, um passende Angebote in der Nähe zu finden.

Mitglied bei: